Junge Geißböcke gewinnen den Cup

Während es auf der Tribüne in der Gustav-England-Halle bei der 14. Auflage des JFK-Cups die meiste Zeit eher ruhiger zuging, kannte der Jubel beim 1. FC Köln keine Grenzen. Die Geißböcke gewannen das Finale gegen den sechsmaligen Titelträger Bayer 04 Leverkusen mit 4:2. Gleich zu Beginn des Turniers zeigte das Team aus der Domstadt ihr ganzes Können. Im gesamten Verlauf verloren sie kein einziges Spiel. Mit ihrer Leichtigkeit und ihrer Spielfreude marschierten sie durch die Gruppenphase. Das Resultat: vier Siege und 23 Tore. „Es war eine tolle Leistung und die Kinder haben sich zu Recht belohnt“, sagte der FC-Trainer Jakob Strehlow. Spätestens nachdem 3:1 gegen den Vorjahressieger Hertha BSC Berlin, galten die Kölner als heißer Favorit auf den knapp 21 Kilogramm schweren Pokal. „Das, was die Kölner uns in den zwei Tagen gezeigt haben, war richtig guter und attraktiver Fußball“, lobte Bodo Meins, Mitorganisator des JFK-Cups, den neuen Titelträger.

Weiter zum kompletten Bericht ...

Zurück