Internationale Atmosphäre beim Jugendförderkreis-Cup

Weserkurier

Weserkurier - Jürgen Juschkat

International geht es auch bei der 8. Auflage des Jugendförderkreis-Cups zu, den die Fußballer des MTV Riede am Wochenende mit 20 E-Junioren-Teams veranstalten. Eine Auswahl aus Lettland sowie die anderen ausländischen Teams von Slavia Prag, GVAV Groningen und Rapid Wien, aber auch die Deutsch-Tschechische Fußballschule verleihen der Großveranstaltung eine besondere Note. Beginn in der Gustav-England-Halle ist am Sonnabend und Sonntag jeweils um 8 Uhr. Das Endspiel ist für den zweiten Tag kurz vor 15 Uhr vorgesehen.

Die Organisatoren und Sponsoren möchten einen Teil des Erlöses aus dieser Sportveranstaltung einem wohltätigen Zweck zukommen lassen. In diesem Jahr ist der MTV Riede bei der Suche nach einem geeigneten Partner auf die Familie Nullmeyer aufmerksam geworden, genauer auf deren Tochter Janne. Sie ist ein lebenslustiges vierjähriges Mädchen, das mit dem Williams-Beuren-Syndrom geboren wurde und mit ihrer Familie in Riede wohnt.

Familie Nullmeyer und ihre Tochter Janne sind den Turnierverantwortlichen des MTV Riede schon jetzt ans Herz gewachsen. Daher würden sie sich freuen, wenn durch ein gutes Gelingen des Turniers und zahlreiche Unterstützung der Familie Nullmeyer eine musikalische Therapie für weitere Fortschritte ihrer Tochter ermöglicht wird. Hierfür konnte als Partner der Kindergarten Taka Tuka der Lebenshilfe Verden in Thedinghausen gewonnen werden.

Die JSG Dörverden, die neben den Gastgebern das einzige Team aus dem Kreis Verden stellt, trifft mit Trainer Olaf Bertram in Gruppe B auf Titelverteidiger 1. FC Köln und muss außerdem gegen SV Werder, Borussia Mönchengladbach und Slavia Prag antreten. "Die Jungs freuen sich", strahlten die Mannschaftsverantwortlichen bei der Auslosung.

Sieg beim Qualifikationsturnier

"Der im Laufe der Jahre immer bekannter gewordene JFK-Cup ist für jede Mannschaft der Region eine besondere Herausforderung", erklärt Bertram, dessen Team sich im Vorfeld bei einen Turnier auf Kreisebene dafür qualifizierte. "Seitdem feststeht, dass wir Teilnehmer des Turnieres sind, wurde verstärktes Training in der Halle angesetzt. Ziel ist es, sich so gut wie möglich zu verkaufen und nicht in jedem Spiel unterzugehen." Die Dörverdener spielen seit vier Jahren zusammen. Felix Wolf ist der herausragende Spieler. Durch gute Technik, Schusskraft und vor allem Ehrgeiz ist er der wichtigste Akteur. Im Angriff ist Hannes Bartling für sein Alter schon ziemlich kaltschnäuzig vor dem gegnerischen Tor, wie sein Trainer lobt. Auf der rechten Seite verfügt Dörverden mit Maurice Bertram über einen äußerst schnellen Spieler. Er fällt durch seine Durchsetzungskraft mit dem Ball auf.

Der ein Jahr jüngere Mattes Thölke ist mit seiner Spielart ebenfalls nicht aus der Mannschaft wegzudenken. "Trotzdem nützen die guten Einzelspieler nichts, gewinnen kann man nur als Mannschaft", erklärt Bertram. Die Spielgemeinschaft freut sich schon auf die Spieler aus Mönchengladbach und Leverkusen, für die sie die Gastfamilien stellen.

20 Mannschaften in vier Gruppen

Die 20 Mannschaften spielen ab Sonnabend um acht Uhr in vier Gruppen (siehe Zeitplan). Gruppe A bilden VfB Oldenburg, Bayer 04 Leverkusen, die Deutsch/Tschechische Fußballschule, die Auswahl aus Lettland und der MTV Riede. Gruppe B setzt sich aus Werder Bremen, 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, Slavia Prag und JSG Dörverden zusammen

In Gruppe C treten Komet Arsten aus Bremen, GVAV Groningen, der Karlsruher SV, Borussia Dortmund und Hertha BSC an. Die fünf Teams der Gruppe D sind der Sieger vom McDonalds-Cup, Rapid Wien, FC Schalke 04, Rot-Weiss Essen und Hannover 96.

Zurück