Bayer wiederholt Vorjahreserfolg

Bericht Werserkurier
Weserkurier 18.01.2012 - Tobias Engelken
 
Thedinghausen. Bayer Leverkusen heißt der Sieger des 9. Jugendförderkreis-Cups des MTV Riede, gleichzeitig verteidigten die Fußball-E-Junioren des Bundesliga-Klubs ihrem vor zwölf Monaten in der Thedinghauser Gustav-England-Halle errungenen Titel erfolgreich. Die Rheinländer entschieden den Wettbewerb am Sonntagnachmittag bereits zum sechsten Mal zu ihren Gunsten. Danny Ohliger aus dem Organisationsteam zog nach zwei Turniertagen ein positives Fazit: "Eine sensationelle Stimmung, sie war so gut wie noch nie. Die Spiele waren fair und das sportliche Niveau hoch."
 

Rund 1000 Zuschauer haben die Spiele der 20 Mannschaften aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Tschechien und England nach Ohligers Einschätzung verfolgt. Die Gustav-England-Halle war Schauplatz eines Fußballfestes, und die Fans, überwiegend Eltern der Spieler, sorgten mit Tröten und eigenwilligen Trommelinstrumenten wie Kochlöffel und Kochtöpfe für Hexenkessel-Atmosphäre, in der es fair zuging. "Das Verhalten der Eltern war absolut okay, und die Trainer gingen in der hitzigen Atmosphäre mit gutem Beispiel voran", stellte Schiedsrichter-Obmann Timo Baucke während der Halbfinals fest. Der Profinachwuchs könne schon reklamieren wie die Großen, so Baucke, aber in der Regel wurde das Spiel umgehend fortgeführt. Die Unparteiischen mussten in insgesamt 80 Spielen nur fünf Zwei-Minuten-Strafen aussprechen.

Bereits vor der Halle konnten sich die Zuschauer bewirten lassen, ein Shuttleservice von den Unterkünften der Mannschaften zur Halle war eingerichtet worden, das Rahmenprogramm überzeugte, und bei der Eröffnungszeremonie dürfte mancher Zuschauer beim Abspielen der Nationalhymnen eine Gänsehaut bekommen haben. Das Einlaufen der einzelnen Teams glich einer Show: Licht aus, Spot auf die Spieler, Musik und Nebelmaschine an, Abklatschen mit Maskottchen Cupinio - und dann ging es los. Schon beachtlich, was die jungen Kicker aufs Parkett brachten! Kein Wunder, dass frühere Teilnehmer am Jugendförderkreis-Cup mittlerweile auf dem besten Weg zum Fußballprofi sind. Einen Vertrag in der Tasche hat beispielsweise schon der Schalker Julian Draxler in der Tasche.

Gespielt wurde zunächst in vier Fünfergruppen. Das Eröffnungsspiel gewann Cambridge United gegen den VfB Oldenburg mit 2:0. Am spannendsten ging es in der Gruppe des MTV Riede zu. Hier wurde der 1. FC Köln mit zwei Punkten Vorsprung gegenüber Borussia Mönchengladbach Gruppenerster. Das punktgleiche Team von Sparta Prag musste nur aufgrund des ungünstigeren Torverhältnisses in die Gruppe der Dritt- und Viertplatzierten. Übrigens zusammen mit Hannover 96, die Niedersachsen holten nur einen Punkt weniger als die Tschechen.

Erwartungsgemäß zog der MTV Riede in die Gruppe der Fünftplatzierten ein. In der ging es in fünf Vierergruppen weiter. Die letzten Entscheidungen in diesen Gruppen fielen am Sonntagmorgen. Nach den ersten Platzierungsspielen stieg die Spannung, die umkämpften Halbfinals kamen zur Austragung. Schließlich das große Finale. In dem hatte es zwischen Leverkusen und Gladbach lange 2:2 gestanden, bevor der Vorjahressieger das packendende Spiel noch mit 4:2 für sich entscheiden konnte.

Auch in diesem Jahr spendeten die Organisatoren und Sponsoren des Jugendförderkreis-Cups einen Teil des Veranstaltungserlöses einem wohltätigen Zweck. So überreichte das Organisationsteam Carl-Georg Issing vom Vorstand der Stiftung Waldheim Cluvenhagen einen Scheck in Höhe von 1112 Euro.

Zurück